Sie begrüßte mich im LIVE Bondage Club

Hallo Mistress, dein Profil hat mir sehr gut gefallen. Ich bin Alex und ich bin ziemlich neu in diesem Bereich. Es wäre mir eine Ehre, dir zu dienen. Hätten Sie Lust auf ein Gespräch?”

Ich war neu in der Welt der Dates mit einer Domina. Nachdem ich auf den Sendeknopf gedrückt hatte, bereute ich meinen dummen Text sofort. Der Ansatz hätte besser sein können. Es hat gezeigt, wie dumm ich vor einer so starken und selbstbewussten Frau bin.

Es war allerdings nicht das erste Mal, dass ich BDSM ausprobierte. Ich hatte bereits Erfahrungen mit meinen Freundinnen, aber dort war ich immer diejenige, die die Mädchen dominierte. Von einer anderen Frau dominiert zu werden, hatte ich noch nie erlebt, und deshalb war der Nervenkitzel, mit einer Online-Mistress zu sprechen, so groß. Ich fand sie online, als ich eine Webcam-Domina-Dating-Seite durchstöberte.

Ich wartete auf ihre Antwort

Ich wartete drei Stunden lang auf ihre Antwort, und als ich schließlich beschloss, aufzugeben und mich von der Website abzumelden, erschien ihr Text!

Ihr Text war nicht besonders interessant. Das ist keine Art, eine Herrin wie mich anzusprechen.”

Die Neugier überkam mich und ich antwortete sofort: “Bitte mach mich zu deiner kleinen Sklaven herrin, ich werde alles tun, was du sagst.”

Auch das war nicht die richtige Art, einer Domina zu antworten, aber sie willigte ein, mich wie einen Sklaven abzurichten.  Wir begannen zu chatten und sie verriet mir, warum sie mir geantwortet hatte.

Mein Profil war ganz normal mit meinen Bildern, ein paar Angaben darüber, wer ich bin, wo ich wohne und was ich mache. Aber meine Liste von Fetischen drängte sie dazu, mit mir zu interagieren. Sie zeigte, dass ich meine unterwürfige Seite zum ersten Mal entdeckte und erforschte.

Hast du deine Fetische schon einmal ausprobiert? Um mein Sklave zu sein, musst du ehrlich zu mir sein. Wann hast du das letzte Mal etwas Perverses ausprobiert?

Ihre Frage brachte mich ins Grübeln. Das Anschauen von perversen Fotos und Videos wäre eine sehr einfache Antwort gewesen, denn das macht fast jeder. Ich suchte nach einer Antwort, die sie interessieren würde. Ich war mir nicht sicher, ob ich ihr von meinem neu entdeckten Spielzeug, der Keuschheitsvorrichtung, erzählen sollte, die ich trug, während ich ihr eine SMS schrieb. Aber ich wollte ihr die Wahrheit sagen.

Meine wahre Fantasie offenbaren

Ja Herrin, ich werde dir die Wahrheit sagen. Also, so sieht es aus. Gerade jetzt bin ich in meinem perversesten Moment.”

Ich war schon immer daran interessiert, von jemandem kontrolliert zu werden. Vor allem Keuschheit und Fesselung. Also habe ich online ein Keuschheitsgerät bestellt. Es wird über eine App gesteuert. Ich kann die Kontrolle über das Gerät über die App an eine andere Person weitergeben, die dann die Macht hat, meinen Schwanz zu sperren und zu entsperren. Im Moment bin ich in diesem Keuschheitsgerät eingesperrt und sage dir die Wahrheit.”

Ich stieß einen tiefen Seufzer aus und schickte ihr die Details, ohne weiter darüber nachzudenken. 

Du hast mich nicht enttäuscht, Sklave! Was hältst Du davon, wenn ich ein wenig mit Deiner Keuschheit online spiele? Mach mich zu deinem Keyholder, damit ich weiß, dass du eingesperrt bist, während du unter meiner Kontrolle stehst. Ich möchte dich in meinen LIVE Bondage Club einladen, wo ich sehen kann, was du tust. Ich war gerade auf der Website, hier ist mein Ausweis.”

Sie sperrte mich ein!

Bevor ich darüber nachdenken konnte, schickte ich ihr eine Einladung, mein Schlüsselhalter zu sein und meinen Schwanz zu kontrollieren. Sie akzeptierte innerhalb von Sekunden und der Entsperrknopf in der App wurde ausgegraut. Jetzt war ich wirklich ‘eingesperrt’. Ich hatte keine Ahnung, wann sie mich meinen Schwanz von diesem Gerät entsperren lassen würde. Genau in diesem Moment erschien die Einladung zum Videoanruf auf meinem Bildschirm.

Ich schaltete mich in die Live-Streaming-Sitzung ein und da war sie, eng in einen roségoldenen Latex-Catsuit gehüllt, saß auf einem Stuhl und nippte an einem Kaffee aus einer Tasse. Mein Herzschlag verdoppelte sich, als sie mich aufforderte, ihr meinen Schwanz zu zeigen, der in dem Gerät steckte. Sie drehte ihr Handy-Display zu mir und zeigte mir, dass die Entsperrungstaste ihres Handys aktiv war!  Ich hatte noch nie erlebt, von einer Dominatrix vollständig kontrolliert zu werden, aber es war schwer, meine körperliche Reaktion auf die ganze Situation zu verleugnen.

Alles in Ordnung, mein Liebling?“, sagte meine Herrin mit einem Grinsen. “Wie fühlt sich dein kleiner Käfig an? Ich werde jetzt einen Timer auf drei Stunden stellen und dir befehlen, alle Hausarbeiten vor meinen Augen zu erledigen, während ich anrufe. Ich sehe gerne, was ich mit dir mache. Wenn du meine Befehle nicht befolgst, wird die Zeit verlängert.”

Ich war sprachlos, aber hocherfreut über diese LIVE Bondage Erfahrung. Meine Wangen wurden ein wenig rot. Ich war bereit, mich ihren Befehlen zu unterwerfen. Sie ließ mich alle häuslichen Aufgaben auf ihre Art erledigen. Dazu gehörte das Waschen meines Waschbeckens, meiner Böden usw. Ich fühlte mich gedemütigt, als sie mich aufforderte, mit dem Käfig auf meinen Balkon zu gehen und den Passanten eine Show zu bieten. Aber ich entschied mich, ihr die Kontrolle über meine Situation zu überlassen. Ich hatte die Möglichkeit, NEIN zu sagen, aber genau das wollte ich. Eine unglaublich heiße Domina, die meinen Schwanz und meine Orgasmen kontrolliert. Ich erledigte alle Aufgaben gehorsam und nach drei Stunden stoppte der Timer und sie befreite mich.

Ich lasse dich jetzt frei, aber ich werde dich wieder einsperren, vielleicht in einer anderen Situation”, damit beendete sie das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.