Kapitulation – Eine WebCam Session!

Wage es nicht mich zu unterbrechen Sklave, geh JETZT auf die Knie!” –

Mistress Rafaela sah mir durch den Bildschirm der Webcam direkt in die Augen. Ich hatte zwischendurch ein Wort gesagt und sie wies mich an, LIVE vor der Kamera zu masturbieren. Ich hatte mich so sehr auf diese BDSM-Session mit ihr gefreut, seit dem Tag, an dem ich sie online gefunden hatte. Heute waren wir mitten in einem Orgasmuskontrolltraining, bei dem meine Herrin meine Fähigkeit, den Höhepunkt meines Orgasmus zu erreichen, kontrollieren würde. Es ist nicht so, dass ich das nicht wollte, ich habe mich dafür angemeldet, aber mein einziges Problem war, dass sie nicht allein auf der anderen Seite der Kamera war, wir hatten Gäste!

Eine Sitzung der Demütigung

Ich wusste nicht, dass ich einen Raum voller Zuschauer haben würde, als ich die Live-BDSM-Session mit meiner Dominatrix begann. Obwohl sie erwähnte, dass sie eine Überraschung für mich haben würde, erwartete ich irgendeinen perversen Akt der Schande oder so.

Aber meine Herrin kam mit fünf anderen Damen, die direkt neben ihr saßen und mich dabei beobachteten, wie ich eine nach der anderen ihre Befehle befolgte. Es war demütigend, ich konnte an ihren Gesichtern erkennen, dass sie mich mit ihrem schelmischen Lächeln verurteilten und verspotteten.

Aber ich kann auch nicht die Tatsache ignorieren, dass sie genauso heiß und attraktiv waren wie Herrin Rafaela. Aber trotzdem war ich noch nicht bereit, die Aktion vor allen zu machen. Also fragte ich: “Können wir es bitte unter vier Augen machen, Herrin?

Was!! Wie kannst du es wagen, deiner Herrin zu sagen, was sie tun soll, Sklave? Du zeigst keinen Respekt vor meinen Befehlen. Weißt du, was die Bestrafung sein wird?

Das nächste, was ich auf dem Bildschirm sah, war, wie sie jemanden rief und ich stand nackt und verängstigt vor dem Bildschirm! Ich hatte schon ein paar Damen in ihren Kerkern besucht und diese BDSM-Erfahrungen waren großartig!

Aber das war das erste Mal, dass ich an einer Online-Session teilnahm, und es war ziemlich unangenehm (trotzdem heiß!).

Und ich wurde bestraft

Nun, zu meinem Entsetzen betraten drei weitere schöne, junge und superheiße Frauen den Raum, die auf meinem Bildschirm zu sehen waren. Mein Gesicht fiel in sich zusammen, als ich meinen Fehler bemerkte, ihren Anweisungen nicht zu gehorchen.

Jetzt hast du noch mehr Besucher zu bedienen. Fang JETZT damit an!”

Ich verstand, dass es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt war, mein Safeword zu benutzen. Ich kann nicht leugnen, dass irgendwo tief in meinem Kopf die Vorstellung, vor so vielen heißen Dominas zu masturbieren, mich erregte. Ich hatte noch nie zuvor ein so großes Publikum. Ich fing also an, sie schauten mich wieder mit ihrem schelmischen Lächeln an und meine Herrin sah zufrieden aus.

Wie immer stoppte sie mich genau zu dem Zeitpunkt, der für mich am quälendsten war. Das war meine Strafe, aber ich habe gelernt, mich zu ergeben, wenn ich mitten in einem Online-Date mit einer Domina bin.

Ich hoffe du hast deine Lektion gelernt. Stelle meine Befehle in Zukunft NICHT mehr in Frage, Pet. Ist das klar?

 Ich nickte mit dem Kopf, aber sie runzelte die Stirn. Ich merkte sofort, dass ich einen Fehler gemacht hatte und antwortete schnell: “Ja, Mistress, ich habe meine Lektion gelernt und werde Ihre Befehle ohne Wenn und Aber befolgen!

Mit einem Grinsen im Gesicht beendete Herrin Rafaela den Videoanruf und ich seufzte erleichtert. Ich habe ihr gefallen und sie wird mich wiedersehen. Ich kann den nächsten Anruf kaum erwarten! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.